News

Integratives Neurocoaching | Seminare | Vorträge

Tipps für eine positive Stimulation Ihres Gehirns auch während 'Social Distancing' in der Corona-Krise

 

 
Grundsätzlich gilt: 
  • Achten Sie auf ein stabiles kognitives Setting in Ihrem Kopf. Und in den Köpfen Ihrer nächsten Anvertrauten. Leisten Sie bewusste Emotionsarbeit und bleiben Sie auch in Ihren vier Wänden körperlich weitestgehend aktiv!
  • Denken Sie klar und geradeaus! Der Corona Virus befällt die Lunge, nicht Ihr Gehirn! Wir benötigen jetzt unseren Verstand, damit wir gute Entscheidungen in einer Krise treffen können, die gemeistert werden kann!
  • Und: Achten Sie unbedingt auf Ihre Sprache und Kommunikation mit sich selbst und mit anderen. Je negativer diese ist, um so mehr suggeriert diese Unsicherheit. Unsicherheit löst Angst aus und Angst führt zu oft zu paradoxen Handlungen. Wird dieser Zustand kurzfristig für etwas Sinnvolles genutzt, dann macht Angst Sinn. Aber nur dann! Doch je länger dieser Zustand anhält, um so negativer wirkt sich dieser auf den Einzelnen aus.
  • Denken Sie im Alltag nur das für Sie und Ihre Familie wirklich Wesentliche bezogen auf den Corona Virus und dessen weitere Verbreitung in Europa! Halten Sie Ihren Kopf kognitiv frei von irgendwelchem unnötigen, nicht zielführenden geistigen Ballast!
 

Folgende Tipps können Ihnen konkret helfen, bei sich zu Hause die Ruhe zu bewahren:

 

  1. Erkennen Sie bei sich selbst den aktuellen Stand, kognitiv, emotional und körperlich. Dann kümmern Sie sich um andere.
  2. Fragen Sie sich, ob es Ihnen, den Umständen entsprechend, gut geht? Haben Sie Schmerzen, ein Unwohlsein, Fieber, Husten? 
  3. Fragen Sie sich, ob Ihre biologischen Grundbedürfnisse wie Essen, Trinken, Schlafen ausreichend gedeckt sind.
  4. Fragen Sie sich, was Ihnen jetzt gerade im Moment Sicherheit gibt. 
  5. Fragen Sie sich, was Sie innerhalb der bestehenden Rahmenbedingungen, gesetzlichen Regelungen und Bestimmungen alles tun können. Werden Sie, wenn notwendig, aktiv! 
  6. Fragen Sie sich immer, welche Informationen für Sie und Ihre Familie wirklich aktuell relevant sind. Achten Sie auf die Quellen der Informationen. Beschränken Sie die Informationsaufnahme zeitlich und inhaltlich!
  7. Nutzen Sie jede Information, die Ihnen für das alltägliche Entscheiden wirklich hilfreich sind. 
  8. Überlegen Sie, wie Sie sich und Ihre Familie wirklich schützen können. Werden Sie darin sehr konkret!
  9. Überlegen Sie, welche Handlungen Ihr Risiko erhöhen. Vermeiden Sie diese Handlungen.
  10. Achten Sie auf Ihre Gedanken und Ihre „Denke“! Sie haben auch in der Corona Krise noch die Fähigkeit, die Hoheit über Ihren Kopf, über Ihre Gedanken und Denkweisen zu behalten.
  11. Was macht Sie jetzt stark? Wer steht Ihnen bei, ist gedanklich mit Ihnen lösungsorientiert und optimistisch?
  12. Pflegen Sie Ihre sozialen Beziehungen und Verbindungen per Internet. Nutzen Sie die digitalen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme und -pflege! Rufen Sie einfach mal wieder Ihre alten Freunde an.
  13. Räumen Sie zu Hause auf, auch in den Ecken, die Sie über Jahre vernachlässigt haben.
  14. Lesen Sie, schauen Sie interessante Berichte im Fernsehen und in der Mediathek. 
  15. Planen Sie Ihren Urlaub für 2021. Oder sortieren Sie einfach mal wirklich gründlich Ihre Urlaubsfotos.
  16. Bereiten Sie Ihre Steuererklärung vor oder beginnen Sie diese einfach.
  17. Werden Sie kreativ, schöpferisch. Kochen Sie was Leckeres, malen, zeichnen oder stricken Sie.
  18. Bewegen Sie sich jeden Tag gezielt mindestens 1 Stunde. Nutzen Sie dazu eines der vielen Videos auf YouTube, lernen Sie etwas Yoga, Atemübungen, usw.
  19. Trainieren Sie Ihren Vagus-Nerv, darin enthalten sind unterhaltsame Übungen mit der Zunge und den Stimmbändern.
  20. Versuchen Sie, soweit wie möglich weiterhin einen „normalen“ Alltag zu leben. 
  21. Reden Sie mit anderen nicht andauernd über den Virus und den sich daraus ergebenden „möglichen“ Folgen. Schützen Sie sich wirklich bewusst und gezielt von Panikmachern, Hellsehern und Verschwörungstheoretikern!
  22. Kaufen Sie Klopapier so viel Sie brauchen, um sich sicher zu fühlen. Lassen Sie aber auch noch ein paar Rollen für andere übrig. Und überlegen Sie bei jedem Einkauf: Was gibt Ihnen wirklich Sicherheit und Zuversicht? Eine Rolle Toilettenpapier mehr, oder ein guter Freund, mit dem Sie über Internet eine Stunde über das Leben schwatzen können.

 

 

Vortrag "Darm meets Hirn" mit Allgemeinmediziner Christian W. Engelbert am 18.05.2018

18.05.2018 | 19:30 | Urania e.V. Berlin

(Berlin, April 2018) Wer kennt sie nicht, diese Einfälle, genialen Ideen oder auch Geistesblitze, welche „aus dem Bauch heraus“ entstehen? Aktuellen Forschungsergebnissen zufolge besitzt der Mensch neben seinem Gehirn auch das Bauchhirn. Es heißt, dass Bauch und Hirn ununterbrochen miteinander kommunizieren und sich in ihren Funktionen bedingen. Welche Auswirkungen haben diese Erkenntnisse auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden? Gehen die Impulse von unserem Gehirn aus oder vom Darm? Wenn ich Stress habe, zwickt der Magen oder ist es umgekehrt? Beeinflussen meine Darmprobleme auch mein Gehirn? Vertiefen Sie sich gemeinsam mit den Referenten, in Form von Vorträgen, Case-Studies und Diskussionen, in ein vermeidliches Tabu-Thema, welches zunehmend in den Vordergrund der Forschung und der Gesellschaft gerückt ist. Bekannt für fundiertes Wissen und viel Humor garantieren die Referenten eine informative und unterhaltsame Veranstaltung.

 

www.urania.de

 

 

Dr. Sven Sebastian live bei radioBerlin 88,8 - 17.03.2018

 10:00 - 13:00 Uhr Expertenrunde zum Thema "Sie haben mehr Zeit als Sie denken!"

(Berlin, März 2018) Warum haben immer mehr Menschen den Eindruck, zu wenig Zeit zu besitzen? Warum vergeht die Zeit "gefühlt" mal schneller und mal langsamer? Warum fühlen wir uns oft so gehetzt? 

 In der radioBerlin 88,8 Expertenrunde zum Thema "Zeit" am 17.03.2018 von 10:00 - 13:00 Uhr wird Dr. Sven Sebastian wieder live auf die Fragen und Anliegen der Zuhörer antworten.

Hörer in Berlin können die Sendung live unter 88,8 verfolgen, bundesweit können Sie die Expertenrunde hier im Internet empfangen.

 

Und wenn Sie es nicht schaffen pünktlich einzuschalten: Hier können Sie die Sendung nachhören! Jetzt hören.

 

 

"Hilfe, es weihnachtet sehr" - Kulinarischer Weihnachts-Workshop

13. und 20. Dezember | 19:00 -21:00 Uhr | Homera Coffee Berlin-Charlottenburg

Vortrag "BrainTime. Gesundes Zeitmanagement beginnt im Kopf!" in der Urania

19. Oktober 2017 | 15:30 Uhr | Urania Berlin

Wir alle folgen in unserem Alltag verschiedenen Takt- und Zeitgebern, sei es dem eigenen biologischen Rhythmus, den von Fristen, Notwendigkeiten und Terminen geprägten Zeitvorgaben oder schlichtweg dem Tag-und-Nacht-Zyklus des Universums. Selten folgen wir nur einfach unserem eigenen Zeitempfinden. Wem es gelingt, die vier wesentlichen Uhren seines Lebens für sich in Einklang zu bringen, der gewinnt nachweislich an Leistungsfähigkeit, Zufriedenheit und Gesundheit. Während des Vortrags stellt der Referent Methoden und Techniken vor, mit denen Sie Ihre innere biologische Uhr je nach Situation und Bedarf an die planetare, die physikalisch-mathematische und die individuelle Uhr anpassen und synchronisieren können.

 

Tickets unter www.urania.de

 

Vortrag "Vom Gehirn zum Darm und wieder zurück" und Stressmessung zum "Natürlich-Gesund-Tag" in der Urania

30. September | 10:00 -17:00 Uhr | Urania Berlin

Auch dieses Jahr widmet die Urania Berlin einen Tag der natürlichen Gesundheitsprävention und Heilung. Dr. Sven Sebastian ist von 10:00 - 17:00 Uhr vor Ort und bietet eine kostenfreie Stressmessung an. Außerdem geht er in seinem Vortrag "Vom Gehirn zum Darm und wieder zurück" der spannenden Wechselwirkung zwischen unserer Verdauung und unserem Gehirn auf die Spur (16:00Uhr).

Der Eintritt ist frei.

 

Mehr Infos unter www.uranie.de.

 

"Von Cybergesundheit bis Cyberchondrie" - Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps und deren sinnvollen und sicheren Anwendung im Alltag"

09. Juni | 17:30 Uhr | Vortrag in der Urania Berlin

Digitale Gesundheitsanwendungen können die eigene Kompetenz stärken und motivieren, einen eingefahrenen Lebensstil nachhaltig zu verändern. Wir lernen datengestützt mit unseren Einschränkungen sowie chronischen Erkrankungen umzugehen und verstehen immer mehr, wie unser Körper und damit auch unser Geist funktionieren. Sind Gesundheits-Apps also die Heilbringer unserer Leistungsfähigkeit und unseres Wohlbefindens? Lassen Sie sich in das Pro und Contra von Gesundheits-Apps einführen und bekommen Sie einen Überblick darüber, welche Anwendungen Ihnen wirklich helfen können.

 

Eintritt: 9,30 €

Hier Tickets kaufen

 

 

"Liebe Logik und Verstand - Wie viel Logik braucht die Liebe?"

 01. Februar | 19:30 Uhr | Vortrag in der Urania Berlin

Dass die Liebe uns um den Verstand bringen und „blind“ machen kann, ist keine Einsicht, die wir den Neurowissenschaften zu verdanken haben. Aber dass Verliebte sich in einem Zustand hochgradiger neuronaler Unausgeglichenheit befinden, der zu fatalen Konsequenzen führen kann, das haben uns so richtig erst die Neurowissenschaften gezeigt. Gleichzeitig zeigen sie aber auch, dass Liebe und Verstand keinen Widerpart bilden, sondern in einem spezifischen Abhängigkeitsverhältnis stehen und eine eigene Logik entwickeln. Wie wir mit diesem Befund sinnvoll umgehen können, dass werden Sie an diesem Abend erfahren. 

 

Eintritt: 9,30 €

Hier Tickets kaufen

 

  Diese Seite empfehlen:


© COPYRIGHT 2013 BY DR. SVEN SEBASTIAN | INTEGRATIVES NEUROCOACHING, BERLIN